Wankeltrabant

Projekt: Wiederherstellung eines Trabant 601 Mit Kreiskolbenmotor in vollem Gange

Von 1960 bis 1969 war der DDR –Automobilbau maßgeblich in die Entwicklung des Wankel-Motors ( KKM ) eingebunden. Auch das Automobilwerk Sachsenring Zwickau hat sich seinerzeit intensiv damit beschäftigt. Es wurden mehrere Fahrzeuge für den Einbau des KKM ( Wankelmotor ) vorbereitet. Leider sind diese Autos nach Abbruch der Entwicklungsarbeiten 1969 wieder „ vernichtet „ worden.

Der Verein InterTrab verfügt über ein Versuchsfahrzeug aus dieser Zeit, was allerdings wieder in einen Zweitakt-Trabant umgebaut wurde. Somit steht aber wenigstens die Karosserie mit einigen besonderen Umbauten zur Verfügung.

Es wurde nun eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich das ehrgeizige Ziel gesetzt hat, dieses Auto wieder in den Zustand zu versetzen, also mit KKM Motor, wie er als Versuchsfahrzeug gewesen ist.

Die Arbeiten dazu laufen derzeit auf Hochtouren . Eine nicht einfache Aufgabe, besonders in Hinsicht auf den Motor.

Die Entlackungsarbeiten hat die Firma    IL - Kreller in Mühlau   durchgeführt,  die Polsterarbeiten übernimmt die Firma   Ludewig  in Köhnigshain.                          Das instand setzen bzw. Wiederherstellen eines Kreiskolbenmotors zeichnet  die  Wankel- AG  in Kirchberg verantwortlich.

Wer noch Unterlagen oder sonstige Kenntnisse über diese Entwicklung bei Sachsenring hat, und an einer Mitarbeit an diesem Projekt interessiert ist, sollte sich umgehend unter trabifunke@t-online.de  bei uns melden . Es sind noch viele Fragen offen.

Dieser Projekt wird vom Kulturraum Vogtland-Zwickau  und dem Kulturamt der Stadt Zwickau  gefördert.