Rallye Monte Carlo

Talk-Show am 24. Januar 2020  war ein voller Erfolg

Am 24. Januar diesen Jahres jährte sich der Klassensieg in der 850 ccm Klasse von Eberhard Asmus / Helmut Piehler zur Rallye  Monte Carlo zum 50. mal. Den zweiten Platz belegte das Team Franz Galle / Jochen Müller.

An diesen einmaligen sensationellen Erfolg der Sachsenring Werksmannschaft hat unser Verein, Inter Trab e.V.,  in Zusammenarbeit mit dem August-Horch-Museum erinnert. In Form einer Talk-Show mit viel Film- und Bildmaterial wurde es eine Veranstaltung über vier Stunden. Alfred Gorny führte mit Sachkenntnis durch das Programm. Damit war Kurzweil und Spannung garantiert.

Die Fahrer von den Werksmannschaften aus Zwickau und Eisenach hatten viele spannende Geschichten zu erzählen, die vorher noch niemand öffentlich vorgetragen hatte. Allen voran Helmut Piehler, Christian Meischner und Jochen Müller vom Werksteam aus Zwickau.

Aber auch die alten Hasen vom Wartburg-Team aus Eisenach waren mit acht Leuten angereist. So unter anderem Egon Culmbacher und Horst Niebergall. Es gab Geschichten vom Strafzettel wegen Falschparkens in Monte Carlo. Oder, wie verbringt man die Nacht in einem verunfallten Trabant, weil erst am nächsten Tag die Retter kommen. Spannend spannend spannend.

Harald Demuth, Spitzenfahrer von Audi, durfte natürlich auch nicht fehlen. Er verriet unter anderem wie der Umstieg auf Frontantrieb so von statten ging. Ebenso dabei war die Monte-Damenpreis-Gewinnerin Oda Lippmann. Von ihr konnte man erfahren, wie es ist, wenn zwei Frauen im Rallyeauto sitzen und sich zusammenfinden müssen und zum Erfolg fahren. Auch nicht gerade einfach.

Michael Kahlfuß gab zum Besten, wie für ihn die Teilnahme an der Rallye Kenia möglich wurde und wie es dann doch noch mit der Teilnahme in Australien klappte.

Wie es im aktuellen Rallyegeschehen aussieht und wie ein Renault Alpine  auf die Räder gestellt wird, konnten die Besucher von Karsten Mohe erfahren.

Natürlich gab es auch Autos live zu bestaunen und zum Anfassen, wie den Gruppe 2 Wartburg WR 460 von Egon Culmbacher , den  Skoda 130 RS von Matthias Kahle oder den 350 PS - Audi quattro  von Mikkola / Hertz .

Autogrammjäger kamen ebenfalls nicht zu kurz. Alle Fahrer hatten die Gelegenheit, sich auf der Motorhaube eines Trabant zu verewigen.

Außerdem gab es genügend Plakate die sich die Besucher von Ihren Helden signieren lassen konnten.

An dieser Stelle sei ein herzliches Dankeschön an all die Besucher und Gäste ausgesprochen, die uns mit einer Spende unterstützt haben.

 

Trabant Teams gewinnen Rallye Monte Carlo – Talk-Show am 24.01. 2020

Am 24. Januar 1970 errangen die Trabantbesatzung Eberhard Asmus/ Helmut Piehler den Klassensieg bei der Rallye Monte Carlo und das Team Franz Galle/ Jochen Müller den zweiten Platz in der Klasse bis 850 ccm.

An diesen einmaligen sensationellen Erfolg der Sachsenring Werksmannschaft wollen wir am 24. 01.2020 ab 18.00 Uhr in Form einer Talk-Show mit Filmen und den ehemaligen Teilnehmern der Rallye Monte Carlo aus Zwickau Helmut Piehler, Jochen Müller und Christian Meischner erinnern.

Als Gäste haben wir uns die Fahrer der AWE Sportabteilung allen voran Egon Culmbacher und bekannte Rallyepiloten wie u.a. Harald Demuth und weitere Überraschungsgäste eingeladen. Natürlich sind auch die anderen Fahrer der ehemaligen Sportabteilungen von „Sachsenring“ und „AWE“ zahlreich vertreten. An diesem einmaligen Abend eine Gelegenheit für alle Rallyebegeisterten den Geschichten der damaligen Rallyefahrer zu lauschen.

Es erwartet Sie ein kurzweiliger Abend mit viel Filmmaterial, Rallye-Autos interessanten Gästen und der Chance auf Autogrammjagd zu gehen.
Der ganze Abend soll unvergesslich bleiben und wird moderiert von einem der besten Kenner der Rallye-Szene Alfred Gorny.
Gleichzeitig besteht die Möglichkeit ab 15.00 Uhr eines der schönsten Automobilmuseum in Deutschland zu besuchen.

Der Verein InterTrab e.V. im ADAC lädt gemeinsam mit dem August Horch Museum Zwickau sowie Motorsport Sachsen e.V. im ADAC in Erinnerung an dieses Ereignis ein.

Tickets für diesen Abend sind ab Januar 2020 an der Kasse des August Horch Museums erhältlich.

 

Hüttentrabi

 

 

B1000

Es handelt sich hier um den letzten noch erhaltenen Original-Service-B1000 der Rallyegruppe des Automobilwerk Sachsenring Zwickau. Dieses Auto wurde als Zugfahrzeug und Servicewagen zu Rallye-Veranstaltungen in ganz Europa genutzt.

Wankel-Trabant

Von 1960 bis 1969 war der DDR –Automobilbau maßgeblich in die Entwicklung des Wankel-Motors ( KKM ) eingebunden. Auch das Automobilwerk Sachsenring Zwickau hat sich seinerzeit intensiv damit beschäftigt. Es wurden mehrere Fahrzeuge für den Einbau des KKM vorbereitet. Leider sind diese Autos nach Abbruch der Entwicklungsarbeiten 1969 wieder „ vernichtet „ worden.

Dieses noch vorhandene Fahrzeug wurde später wieder mit einem 2-Takt Motor ausgestattet. Unser Ziel ist es, wieder einen KKM-Trabant daraus zu machen. Die Karosserie ist zum Großteil noch mit den erforderlichen Besonderheiten ausgestattet.

"Wunsch & Wirklichkeit"

Liebe Trabi-Freunde,

wir möchten Sie auf eine Veranstaltung der FörderFreunde PS.SPEICHER am 12. September um 19:00 Uhr hinweisen.

Matthias Kaluza, der maßgebliche Designer des PS.SPEICHER und ehemaliger Formgestalter bei Trabant in Zwickau referiert über ‚Wunsch und Wirklichkeit – Pkw Design in Zwickau zwischen 1950 und 1989‘.

Als Zeitzeuge und Entwickler erzählt er, woran die Zwickauer damals gearbeitet haben und dass die Ingenieure dort eigentlich alles konnten. Warum sie dies aber wiederum oftmals nicht umsetzen konnten, erklärt er ebenfalls.

 

26PS 12h Vollgas

26PS 12h Vollgas

Geht das überhaupt ???  Doch das geht. Und WIE das geht.

Am 1. Mai 2019 fand nun schon zum dritten Mal das 12 Stunden Trabant Rennen auf dem Autodrom in Most statt.

Wolfgang Kießling sowie Manuela und Joachim Funke besuchten mit weiteren drei Begleitern diese Veranstaltung. Eine passende Gelegenheit, um sich mit den Kollegen des Schweizer Trabant Club wieder einmal zu treffen. Diese hatten sich ein Wettbewerbsfahrzeug aufgebaut, um am Rennen teilzunehmen. Das Auto hielt bis zum Schluss durch und die Freude dementsprechend gross. 

Es war ein spannendes Rennen. Es standen 49 Fahrzeuge am Start. Hier kann man Motorsport vom Feinsten erleben, auch weit unter der 300 k/mh Marke. Durch die Leistungs-Gleichheit der Fahrzeuge ( Serien nah, 26 PS ) sind fahrerisches Können und Durchhaltevermögen von größter Bedeutung. Immerhin werden in den 12 Stunden über 1.000 KM im überwiegenden Vollastbereich zurück gelegt.

Direkter Zugang der Besucher ins Fahrerlager schafft eine heute kaum noch erlebbare Nähe zu den Teams.

Für echte Trabant-Freunde sollte das ein fester Termin im Kalender werden.

Ministerreise

 

Ministerreise in Zwickau

Am 12. und 13. Februar 2019 besuchten die Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, sowie für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria Stange, die Region Südwestsachsen.

Mittendrin Inter Trab e.V.

Mit fünf Fahrzeugen haben wir die Tour begleitet. Dabei hatten die Politiker die Möglichkeit, das Steuer selbst  in die Hand zu nehmen. So eine Gelegenheit wird einem schließlich nicht alle Tage geboten.

Die Fahrt führte dabei vom Hotel in der Innenstadt zu einem Industriegebäude in der Seilerstrasse und weiter zum August-Horch-Museum.

Dort informierte man sich über den 2017 eröffneten Erweiterungsbau.Es fanden außerdem Gespräche über die Hauptausstellung Industriekultur statt. Diese findet im Rahmen der Sächsischen Landesausstellung 2020 in Zwickau statt. Auch hier wird Inter Trab einige Exponate zeigen.

Am Mittwochnachmittag besuchten beide Politiker unter anderem noch das Museum für Sächsische Fahrzeuge in Chemnitz. 

» Dankschreiben von Herrn Minister Martin Dulig »

Helfer gesucht

Helfer dringend gesucht!

Hallo liebe Freunde von Trabi und Co!

Wie ihr sicher alle wisst, sind wir ein gemeinnütziger Verein. Das heißt, unsere Arbeit für unseren Verein ist reines Ehrenamt.

Zur Bewältigung unserer Arbeit ist es aber auch wichtig, immer genügend Hände zum Zupacken zu haben.

Wir appellieren auf diesem Wege an alle, die Lust haben, das Kulturerbe „TRABANT„ mit uns zu erhalten, uns zu helfen.

So steht zum Beispiel die Einrichtung einer neuen Ausstellung auf dem Plan, wozu wir viele Helfer brauchen werden. Ebenfalls suchen wir Experten im Bereich Karosseriebau und Autolackierung.

Wer kennt sich aus mit B1000 oder hat noch Ersatzteile? Wir besitzen den letzten noch erhaltenen Service B1000 der Rallye Gruppe vom AWZ. Der soll wieder chic und fein gemacht werden.

Wer kennt sich aus oder war vielleicht sogar mit dabei, als das Automobilwerk Zwickau die Wankel-Motoren konstruiert hat? Auch ein solches Fahrzeug ist in unserem Bestand und soll wieder original aufgebaut werden. Seht dazu auch unseren Spendenaufruf.

Oder einfach nur mal mit anpacken. Wir sind für jede Hilfe dankbar.

Wer also Lust oder Interesse hat, einfach eine E-Mail an einen unserer Vorstandsmitglieder, Eure Kontaktdaten dazu und wir melden uns bei Euch.

Trabi Konzert


Mit freundlicher Genehmigung des Konzerthauses Berlin