Aktuell

 

Für unser »Trabant-Wankel-Projekt 

haben wir auf der Plattform » betterplace.org eine Spendenaktion eröffnet.

Der Intertrab e.V. baut im Rahmen des Wankel-Trabant Projektes einen durchaus seltenen Trabant mit Wankel-Motor originalgetreu wieder auf.

Weil dieses Projekt sehr aufwendig ist, benötigen wir dafür eure Hilfe.

Der Aufbau des Trabant mit Wankelmotor erfolgt in Zusammenarbeit mit der Westsächsischen Hochschule in Zwickau, der Fa. IndiKar in Wilkau-Haßlau sowie  der Fa. Wankel AG in Kirchberg.

Dabei fallen enorme Kosten an, vor allem bei der Rekonstruktion des Motors. Eine freiwillige Spende (incl. Spendenquittung) würde uns helfen, dieses umfangreiche und sicher einmalige Projekt fertig zu stellen und künftig allen Trabant-Interessierten bzw. allen Technik-Interessierten zu präsentieren.

Das Fahrzeug soll nach Fertigstellung der Öffentlichkeit gezeigt werden und wird sicher bei der einen oder anderen Oldtimer-Veranstaltung in „Aktion“ auf der Straße zu sehen sein.

Zeitsprungland Zwickau

Weltrekord anerkannt

ZWICKAU HOLT DEN REKORD ZURÜCK

"Weltrekord endlich offiziell: Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) bestätigt neue Bestleistung für die »meisten Personen im Trabant 601« (20 Personen).

2022-02-04T09:00:45

Zwickau/Hamburg, 04.02.2022 – Sie haben lange drauf gewartet: Das Rekord-Institut für Deutschland (RID) zertifiziert am heutigen Freitag, dem 4. Februar 2022 die Bestleistung des Vereins »Inter Trab« aus Zwickau für die »meisten Personen im Trabant 601« (20 Teilnehmende). Der Weltrekordversuch fand bereits im September letzten Jahres in Zwickau statt. Aufgrund eines Krankheitsfalls im Initiatoren-Team hat das RID die Dokumentation allerdings erst Ende Januar erhalten. Die offizielle Bestätigung ihrer Leistung erhielten die frischgebackenen RID-Weltrekordhalter jetzt nach Prüfung der Beweisunterlagen. Die Leistung ist nun anerkannt und wurde soeben als offizieller Weltrekord ins RID-Rekordregister eingetragen.

»Nach gründlicher Sichtung und Prüfung der Videodokumentation erkennen wir die neue Bestmarke mit 20 Personen im Fahrzeug an«, sagte RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker. »Auch wenn seit dem erfolgreichen Rekordversuch ein wenig Zeit vergangen ist, gratulieren wir den Organisatoren von Inter Trab e.V. sowie den Akteuren der 1. Damenhandballmannschaft vom BSV Sachsen und den Turnerinnen der ›Fliegenden Sachsen‹ herzlich zum neuen Weltrekord. RID-Rekordurkunden können die Akteure jetzt per Post erhalten«."

Quelle: Pressemitteilun, Presseportal
https://www.presseportal.de/pm/113451/5138309

Weihnachtsmanntaxi

Weihnachtsmanntaxi-Fahrt zu den Kitas

30.11.21 - 21.12.2021

Auch im Jahr 2021  hat der Intertrab e.V. den Weihnachtsmann des Kulturamtes der Stadt Zwickau wie in 2020 wieder zu den Kindern von Kitas der Stadt Zwickau im Weihnachtsmann Taxi gefahren.

Eine herzliche Aktion zu Corona Zeiten, die Kindern, Betreuer*innen , Eltern u. uns Mitglieder des Vereins Intertrab sehr viel Spass gebracht hat.

Die leuchtenden Kinderaugen strahlen immer wieder Freude und Optimismus aus.

Weltrekordversuch Trabi 2021

Weltrekordversuch Trabi 2021

"20 Handballerinnen des Erstbundesligisten BSV Sachsen Zwickau und Sportakrobatinnen des TSV Fliegende Sachsen Zwickau haben am 1. September vor hunderten Schaulustigen auf dem Hauptmarkt der Schumann-Stadt einen neuen Weltrekord aufgestellt.

45 Jahre nach der legendären Aktion in der Sendung "Außenseiter - Spitzenreiter" des DDR-Fernsehens ist die Frage, wie viele Leute in einen Trabi passen, neu beantwortet worden.

Der erfolgreiche Rallye-Fahrer aus der Werksmannschaft des Automobilwerks Sachsenring, Wolfgang Kießling, Vorsitzender des Vereins "Inter-Trab", zog die organisatorischen Strippen. Die jungen Frauen haben im Vorfeld der Stapelaktion zweimal zusammen geübt.

Das Ziel, mehr Personen ins Fahrzeug zu bekommen als bei dem zwischenzeitlichen Rekord in Altlandsberg (2019) wurde übertroffen.

Knapp vier Minuten dauerte es, bis alle Zwickauerinnen sich in den Trabant 601, Baujahr 1964, hineingezwängt hatten. (tc)" Zitat "Freie Presse" vom 27.12.2021

 

30 Jahre Produktionsende

30 Jahre Produktionsende Trabant

„Der Trabi hat das Zeug zum Oldtimer. Auch in 100 Jahren wird er eine Marke sein.“

Sagte bereits vor vielen Jahre Dr. Carl Hahn, der ehemalige Vorstandschef der Volkswagen AG Wolfsburg.

Und mit dem heutigen Tag ist es nun soweit, alle noch existierenden Fahrzeuge der Marke „Trabant“ haben den Status Oldtimer erreicht.

Der von vielen DDR-Bürgern geliebte „kleine Begleiter“ - so die aus dem russischen stammende Bezeichnung „Trabant“, wurde in verschiedenen Ausführungen-P50,P60,P601 u. Trabant 1.1 vom 07. November 1957 bis 30. April 1991 mit einer Gesamtstückzahl von 3.096.099 in Zwickau und Meerane produziert.

Die verlockenden Angebote der internationalen Automobilbauer nach der Wende und damit die geringere Nachfrage nach Fahrzeugen der Marke „Trabant“ trugen mit zur Produktionseinstellung bei. Somit lief der letzte Trabant, ein pinkfarbener Universal 1.1  am 30. April 1991 gegen 14.51 Uhr in Zwickau vom Band.

Doch wie sieht es nun 30 Jahre später tatsächlich mit dem „Trabant“ aus?

Die Zulassungszahlen (Stand Jan. 2021) des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg sprechen für sich. Nach dem Erreichen der Zulassungstalsohle 2009 ging es stetig wieder bergauf. Derzeit sind in Deutschland ca. 38.000 Fahrzeuge des Herstellers „Sachsenring“ zugelassen.

Wenn man bedenkt, dass die mittlere Lebensdauer im Jahre 1985 für einen Trabi in der DDR  27,8 Jahre betrug so ist es doch erstaunlich, dass nun der Trabant als kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut gilt. 

Immer noch sind viele Trabis in ganz Europa unterwegs.

Damit dieses Kulturgut auch weiterhin nicht in Vergessenheit gerät, hat sich der Verein InterTrab e.V. das Ziel gesetzt, den nachfolgenden Generationen dieses einzigartige Fahrzeug zu erhalten.

Deshalb schmücken das August Horch Museum und InterTrab e.V. drei Trabis mit bunten Luftballons und feiern ihn als Oldtimer. Mit etwas Glück kann man die Trabis heute auf dem Zwickauer Hauptmarkt sehen.